Mittwoch, 24. April 2019
Home > News

Einschränkungen durch Baumaßnahme im Recyclingzentrum Altenburg

Im Zeitraum vom 15. April bis voraussichtlich 31. Dezember 2019 finden im Recyclingzentrum Altenburg Baumaßnahmen statt. Dadurch kann es zu Verzögerungen aber auch zeitweisen Sperrungen kommen. Folgen Sie bitte unbedingt den Beschilderungen und den Anweisungen des Personals. Es geht um Ihre Sicherheit. Bitte beachten Sie auch, dass während der Baumaßnahme generell keine Annahme von gebührenpflichtigen Abfällen (Hausmüll etc.) erfolgt. Alternativ können Sie auch die anderen Recyclinghöfe im Landkreis nutzen und für die Abgabe von Grünschnitt die Kompostieranlage Göhren. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Weiterlesen

Baustelle – So läuft die Entsorgung

Dieses Schild bedeutet auch für Müllfahrzeuge „HIER NICHT WEITER". Da helfen auch keine Argumente wie: „Ich fahre mit meinem PKW doch auch rein". Abgesehen davon, dass Müllfahrzeuge bis zu 25 Tonnen wiegen und in den Baustellen die Straßen meist unbefestigt sind, kann dies den Fahrzeugführer den Führerschein und damit seinen Arbeitsplatz kosten. Die Bauleute vor Ort müssen sich nur um den Transport der Abfalltonnen kümmern, wenn dies Bestandteil ihres Vertrages / Auftrages ist. Grundsätzlich liegt die Verantwortung für den Tonnentransport bis zur nächsten vom Müllfahrzeug anfahrbaren Stelle beim Anschlusspflichtigen, hier dem Grundstückseigentümer bzw. dem jeweiligen Nutzer der Abfalltonnen. Nachzulesen in

Weiterlesen

Glascontainerstandplätze sind keine Müllplätze

Verpackungsmaterial aus Glas kann im Landkreis Altenburger Land an 300 Glascontainerstandplätzen entsorgt werden. Immer wieder müssen wir beobachten, dass es vor allem nach Feiertagen, wo deutlich mehr Glasverpackungen anfallen, die Glascontainer schnell überfüllt sind. Bitte stellen Sie kein Glas/Glasflaschen neben die Container. Nutzen Sie andere Standplätze oder warten sie die nächste Leerung ab. Leider werden die Glascontainerstandplätze immer öfter auch für illegale Entsorgung von Sperrmüll, Elektrogeräten, Hausmüll oder sogar Baustellenabfälle genutzt. Vieles davon wird dabei kostenlos vom Grundstück abgeholt. Die so entstehenden Müllberge sehen nicht nur unschön aus, sie können auch zur Gefahrenquelle für Mensch, Tier und Umwelt werden. Der Aufwand zur Sauberhaltung

Weiterlesen

Was darf in den Gelben Sack ?

Aufgrund der zurzeit stattfindenden Diskussion „Umstellung des Gelben Sacks auf Gelbe Tonne im Landkreis“ möchten wir an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen und nochmals darüber informieren, was darf in den Gelben Sack. In der Praxis und im Gespräch müssen wir immer wieder feststellen, dass mancher Bürger der Meinung ist, dass es sich bei dieser Sammlung um eine Plastesammlung handelt. Dies ist aber bei Weitem nicht so. Ausgehend sei gesagt, dass der Gelbe Sack von der Privatwirtschaft finanziert wird. Hersteller und Vertreiber zahlen Lizenzentgelte für die Verpackungen an die Dualen Systeme Deutschlands. Damit finanzieren diese Firmen die Entsorgung und das Recycling der

Weiterlesen

Grünschnittanlieferungen auf den Recyclinghöfen des Landkreises

Aus gegebenem Anlass weisen wir auf die Verfahrensweise bei den Anlieferungen von Grünschnitt auf den Recyclinghöfen des Landkreises nochmals ausdrücklich hin und bitten dies unbedingt zu beachten: Die kostenlose Annahme erfolgt nur von Haushalten bzw. Grundstücken, die an die Müllentsorgung angeschlossen sind und demzufolge Abfallgebühren entrichten. Garten- bzw. Grundstücksbesitzer aus anderen Landkreisen können sich saisonal anschließen. Der entsprechende Nachweis ist bei Anlieferung vorzulegen. Aus Kapazitätsgründen erfolgt die kostenlose Annahme auf den Recyclinghöfen Schmölln, Gößnitz, Meuselwitz, Altenburg, Lucka, Frohnsdorf und dem Recyclingzentrum Altenburg nur bis maximal 0,5 m³ pro Anlieferung und Woche, die gleiche Mengenbegrenzung trifft auch auf das Kompostierwerk in Göhren zu. Sammelanlieferungen

Weiterlesen

Einfrieren von Abfallgefäße vorbeugen

Der Winter hält nun langsam Einzug und die ersten Tage mit Minustemperaturen liegen hinter uns. Aus diesem Anlass geben wir Ihnen hier einige Tipps, damit der Bioabfall und Restmüll nicht in der Tonne festfriert oder festklemmt.                                                                                                 Biotonnen: Geben Sie vor dem Befüllen eine Schicht geknülltes Zeitungspapier in die Biotonne. Füllen Sie möglichst keine nassen Bioabfälle ein (vorher abtropfen lassen und in reichlich Zeitungspapier einwickeln oder Papiertüten verwenden). Besondere Vorsicht gilt bei Laub, es friert sehr schnell in der Biotonne fest. Bitte bringen Sie Laub und Grünschnitt bevorzugt in die Recyclinghöfe und zu den Kompostieranlagen. Der Bioabfall sollte keinesfalls eingestampft oder eingepresst werden. Lösen Sie wenn nötig,

Weiterlesen

Hinweise zum Umgang mit Elektroaltgeräten

Zum 15. August 2018 ist Artikel 3 des Gesetzes zur Neuordnung des Rechts über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten in Kraft getreten. Im Rahmen dessen wurde u.a. der sogenannte offene Anwendungsbereich (open scope) eingeführt. Dies bedeutet praxisbezogen, dass alle Gegenstände, die einen elektronischen Anteil besitzen, ab sofort als Elektroaltgeräte gelten und somit auch entsprechend gesammelt und entsorgt werden. Darunter fallen jetzt auch Möbel und Kleidungsstücke. Bekleidung Kleidung mit elektronischen Teilen werden ab sofort nicht mehr über den Altkleidercontainer gesammelt, sondern sind auf den Recyclinghöfen abzugeben. z.B. Schuhe mit Blinkfunktion, Weihnachtsmannmützen mit Licht. Möbel Möbelstücke mit elektronischen Bauteilen, z.B.

Weiterlesen

Der richtige Umgang mit Lithium-Batterien und -Akkus

Die Lithium- Batterien und -Akkus haben gegenüber anderen Batterien und Akkus viele Vorteile. Sie sind bei ordnungsgemäßen Umgang sicher. Trotzdem sind bei unsachgemäßer Benutzung und Lagerungen Brände nicht auszuschließen. Verwenden Sie in aller ersten Linien keine defekten Lithium Batterien! Grundsätzlich sollte man darauf achten, dass die Lithium -Batterien genügend gegen mechanische oder thermische Einflüsse geschützt sind. Schon die äußere Erwärmung, z.B. durch Sonneneinstrahlung oder Heizung, kann zum Brand oder Explosion führen. Optimal ist eine Temperatur von 10-25 °C. Temperaturen darüber können zu einer beschleunigten Alterung führen. Beim Laden sollte möglichst eine Vollladung vermieden werden. Das Belassen der Akkus im Laptop, wenn stets

Weiterlesen

Jahresbericht der Deponien 2018

Öffentliche Auslegung Entsprechend der Thür. Verordnung über die Eigenkontrolle von oberirdischen Deponien ( Thür. Deponieeigenkontroll-Verordnung – ThürDepEKVO) vom 08.08.94, zuletzt geändert am 06.04.2008, werden die Jahresberichte 2017 der Hausmülldeponien in Altenburg, Leipziger Straße; Hainichen und in Schmölln, Am Kapsgraben im Dienstleistungsbetrieb Abfallwirtschaft / Kreisstraßenmeisterei des Landkreises Altenburger Land, Altenburg, Jüdengasse 7 für die Dauer von zwei Monaten zur Einsichtnahme öffentlich ausgelegt. Die öffentliche Auslegung erfolgt in der Zeit vom 07. August bis 02. Oktober 2018. Die Einsichtnahme ist während der Öffnungszeiten möglich. Dienstleistungsbetrieb Abfallwirtschaft / Kreisstraßenmeisterei

Weiterlesen

Erstellung von Potenzialanalysen als Klimaschutzprojekt

Erstellung von Potenzialanalysen für die Deponien Altenburg und Schmölln, Landkreis Altenburger Land, als Klimaschutzprojekte bei stillgelegten Siedlungsabfalldeponien im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesumweltministeriums (BMUB)   Die Deponien Altenburg und Schmölln, im Landkreis Altenburger Land, wurden von 1985 bis 1996 (Schmölln) und von 1985 bis Mitte 2005 (Altenburg) als zentrale Müllbeseitigungsanlagen der damaligen Landkreise Altenburg und Schmölln betrieben. Die Ablagerungskapazitäten beider Deponien betrugen insgesamt ca. 1,65 Mill. m³. Die Deponie Altenburg wurde in den zurück liegenden Jahren z.T. mit einer Basisabdichtung und beide Deponien in mehreren Teilbauabschnitten mit einer Oberflächenabdichtung versehen und rekultiviert. In den Ablagerungszeiträumen wurden Siedlungsabfälle mit biogenen

Weiterlesen