Freitag, 9.Dezember 2022
Home > Tipps > Mehr Mehrwegmöglichkeiten im Mitnahmebereich für den Umweltschutz

Mehr Mehrwegmöglichkeiten im Mitnahmebereich für den Umweltschutz

Ein frischaufgeschäumter Kaffee am Morgen, eine leckere Suppe zum Mittag oder einen Burger auf dem Nachhauseweg. Die to-go-Produkte sind bei uns Menschen jeden Tag sehr beliebt.

Um die to-go-Produkte und den Umweltschutz weiter zu unterstützen, werden deshalb Restaurants, Bistros und Café, die Getränke und Essen für unterwegs anbieten, verpflichtet ab 2023 diese nicht nur in Einweg- als auch in Mehrwegverpackungen anzubieten. Besonderer Wert wird auf die Restaurants und die verschiedenen Lieferdienste mit einer Verkaufsfläche von 80 qm und mehr als 5 Mitarbeiter gelegt. Diese werden nämlich gesetzlich verpflichtet ab 01. Januar 2023 auch bepfandete Mehrwegverpackungen für to-go-Produkte zur Verfügung zu stellen. Eine Münchner Recup GmbH, die für den Mitnahmebereich, Mehrwegsysteme anbietet, gibt an, dass in Deutschland jährlich etwa 13 Mrd. Einwegbecher und -verpackungen in Schnellibissen verbraucht und entsorgt werden.

Die deutschlandweite Einführung für die Mehrwegverpackungen startet am 15. Oktober 2022. Bei der Einführung soll besonders das Thema „Nachhaltigkeit“ eine große Rolle sein. Dieser wichtige Schritt ist von großer Bedeutung, der uns zeigt ab sofort zu 100 Prozent recycelbare Mehrwegverpackungsmöglichkeiten anzubieten sind und Einweg-Verpackungsmüll zu reduzieren ist.

Skip to content